Deckzeitbestimmung anhand des Progesteronwertes

Die Entscheidung für die Traumverpaarung ist gefallen, der Züchter hat das Einverständnis vom Deckrüdenhalter erhalten und wartet voller Spannung auf die Läufigkeit seiner Hündin. Endlich ist der Tag X da, die Hündin beginnt nach langem Warten mit der Läufigkeit. Neben allem Wissen rund um das natürliche Verhalten unserer Hunde ist die wichtigste Information die Antwort auf die Frage: Wann ist der optimalste Zeitpunkt einer Bedeckung, sodass eine Befruchtung der Eizellen stattfinden kann.
Die Kontrolle der Läufigkeit zur Bestimmung des optimalen Deckzeitpunktes anhand der Bestimmung des Progesteronwertes erhöht die Chance einer erfolgreichen Bedeckung . Lebt der Rüde zudem nicht im eigenen Haushalt und steht er womöglich sogar weit entfernt von der zu deckenden Hündin, kann dadurch zudem die Anreise und der Aufenthalt besser geplant werden.
Bei der Bestimmung des Progesteronspiegels wird der MOMENT DER OVULATION ermittelt, dieser liegt je nach Hündin und Analyselabor bei einem Wert zwischen 4 und 9 ng/ml.
Achtung: Progesteronwerte unterschiedlicher Labore sind nicht vergleichbar, da diese häufig verschieden auszählen!
Dazu muss man ebenso wissen, dass, anders als beispielsweise beim Menschen oder Pferd, das Ei bei der Hündin nach der Ovulation erst noch 2 Tage reifen muss. Theoretisch muss man also nach der Ovulation 48 Std. warten bis die Hündin gedeckt werden kann.

Aufgrund der Überlebensfähigkeit gesunder, vitaler Spermien können allerdings auch Paarungen am Tag der Ovulation und des darauf folgenden Tages von Erfolg gekrönt sein. 

Um aussagekräftige Ergebnisse erzielen, also den Zeitpunkt der Ovulation sicher treffen zu können, sollte man mit der ersten Messung (Blutentnahme) früh genug beginnen, ca. 6. bis 7. Tag nach dem Tag der ersten Blutung. Ist der Progesteronwert noch recht gering, können die Intervalle zur Blutentnahme noch zwischen 3 und 4 Tagen liegen. Je höher der Wert ist, und  je näher man also dem Zeitpunkt der Ovulation kommt, desto öfter/zeitnaher muss getestet werden, da  ja, wie zuvor beschrieben, der Moment der Ovulation ermittelt werden soll. Verpasst man diesen, hat das ganze vorhergegangene Testen somit wenig Sinn und Aussagekraft bzgl. des OPTIMALEN Deckzeitpunktes, ebenso, wenn der erste Test erst nach erfolgtem Eisprung stattfindet.
Wird die Blutprobe in ein Labor geschickt, lassen wir hier erst abends, kurz vor Abholung der Probe durch den Kurier, das Blut entnehmen, damit der Blutwert zeitnah zwischen Abnahme und Auswertung liegt und wir somit einen recht aktuellen Wert am darauf folgenden Tag erhalten. Ebenfalls wichtig hierbei ist es zu wissen, dass der Wert immer nur ansteigt, er unterliegt keinen Schwankungen nach unten! Allerdings steigt er unregelmäßig an, daher ist der gemessene Wert immer nur eine Momentaufnahme, der Test kann nicht in die Zukunft blicken, da der Progesteronwert NICHT gleichmäßig ansteigt. Nach der erfolgten Ovulation schnellt der Wert direkt RASANT in die Höhe, der Progesteronspiegel auf der Höhe der Fruchtbarkeit ist allerdings von Hündin zu Hündin variabel. In dieser Phase kann die Progesteronkonzentration im Blut bei einigen Hündinnen 15ng/ml betragen, bei anderen sind Werte von über 40 ng/ml gemessen worden! Daher ist es so wichtig, bei der Bestimmung des optimalen Deckzeitpunktes DEN ZEITPUNKT DER OVULATION anhand des Progesteronwertes zu ermitteln und die Hündin zwischen 1 und 3 Tage danach decken zu lassen!
 
Grafik mit freundlicher Genehmigung K. Blendinger
 
  
 
Erschienen im Colliejournal Juni 2019
 
Ich bin alleiniger Verfasser des Artikels unter Verwendung der Grafik von Doktor Karl Blendinger.
 
Weitere Quellen:
Fortpflanzung des Hundes - Royal Canin
Praktikum der Hundeklinik 12. Auflage - Barbara Kohn & Günter Schwarz 
sowie Recherchegesprächen mit verschiedenen Tierärzten: Dr. Carola Möhrke (Dortmund) und Dr. Eva Cordes (Greven)
 
Verwendung nur mit vorheriger, schriftlicher Genehmingung durch uns!